Leitsatz MISSION

„Ihr seid das Salz der Erde. Ihr seid das Licht der Welt.“ (Matthäus 5,13.14)

Mission setzen wir mit Herzen, Mund und Händen um. Es ist uns ein Herzensanliegen, das Gute geschwisterlich in der ganzen Welt zu teilen.

Bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts waren große Teile des heutigen Kirchenkreises geprägt von der Hermannsburger Mission. Bis heute wird diese Beziehung im Glaubensleben vieler Gemeinden deutlich. Zusammen mit unseren Partnerkirchenkreisen Igwa in Südafra sind wir auf dem Weg des ökumenischen Lernens. Wir unterstützen Igwa im Kampf gegen die Ausbreitung und die Folgen von HIV/AIDS.

Wir halten engen Kontakt zu Missionarsfamilien aus verschiedenen Missionsgesellschaften. Ihre Arbeit unterstützen wir finanziell und im Gebet.

In unseren Gottesdiensten, bei Missionsfesten und Gesprächskreisen verkündigen wir Gottes Wort und seine Wirklichkeit in einer von Gottlosigkeit bedrohten Welt. Gottes Liebe unter uns und in der Welt weiterzusagen, andere damit zu stärken und ihre Gaben leuchten zu lassen, ist uns ein wichtiges Anliegen..

Bearbeitungsstand: 24.9.2010

Kommentare 

 
0 #2 Martin Knapmeyer 2010-10-13 18:50
Der Leitsatz in seiner bisherigen Form erscheint mir aber in mancher Hinsicht unbefriedigend:
- Was Mission ist, wird nirgends definiert - "das Gute geschwisterlich in der ganzen Welt zu teilen" scheint mir zu unspezifisch. Mission - z. B. in Unterscheidung zu Diakonie - ist doch Verkündigung der guten Botschaft von Jesus Christus mit der Einladung, an ihn zu glauben, in der Verbindung mit ihm zu leben. Das sollte klar zum Ausdruck kommen.
- Von daher finde ich das biblische Motto Mt 5,13f. (das sich genau so gut auf Diakonie oder einfach auf das Tun des Guten beziehen lässt) nicht passend. Passender wäre der klassische Missionsbefehl in Mt 28,18-20, Alternative: Mk 16,15
- Nicht klar genug genannt wird m. E. auch die Aufgabe, der sich nach meinem Eindruck viele unserer Gemeinden stellen: sich auf die Menschen unserer Orte und unserer Zeit einzulassen, ihre Fragen u Lebenssituation zu verstehen und sie entsprechend "kontextbezogen" zum Glauben einzuladen
Zitieren
 
 
0 #1 Kay Oppermann 2010-10-04 10:22
Kommentare zum Leitsatz am 1.10.2010 in Heeslingen:

"das Gute geschwisterlich " - Verhältnis zu den Moslems? Andere Religionen achten! Wie weit darf Mission gehen?

"Hermannsburger Mission" - Nicht mehr von Bedeutung?

"Gottes Liebe unter uns in der Welt weiterzusagen, andere damit zu stärken und ihre Gaben leuchten zu lassen, ist uns ein wichtiges Anliegen." - Jesus Christus sollte genannt werden. Gaben sind von Gott geschenkte Fähigkeiten, das deutlicher machen.

"...das Gute geschwisterlich in der ganzen Welt zu teilen." - Ersetzen durch "die gute Botschaft von Jesus Christus"

Der Name Jesus Christus fehlt hier ganz, ist aber zentral.

"Gottes Liebe unter uns..." - Vorschlag: ersetzen durch: "Gottes erlösendes Handeln durch Jesus Christus."
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Seitenlogin